Jahresprogramm 2021

Übersicht unserer Termine – Änderungen bleiben vorbehalten
1.03.2021
19:00 Uhr

Online-Konzert – World Premiere on Chopin's Piano Rediscovered

~ complete english version below ~

Feiern wir zusammen eine Weltpremiere!

Der 211. Geburtstag von Fryderyk Chopin steht vor der Tür.
Aus diesem Anlass spielen Tomasz Ritter und Hubert Rutkowski am 1. März 2021 um 19 Uhr Chopins Musik auf seinem originalen Pleyel-Flügel von 1847 (Nr. 13214).
Sie werden die faszinierende Geschichte des Flügels erzählen, wie Chopin auf ihm musizierte und komponierte und welche berühmten Schüler er unterrichtete.
Dieses Instrument wurde erst vor kurzer Zeit wiederentdeckt und wird mit dem von der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald organisierten Online-Konzert zum ersten und einzigen Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.
Chopin hat den Klang dieses Pleyel-Flügels sehr geschätzt. Er selbst nutzte diesen Flügel von März 1847 bis Februar 1848 in seiner Pariser Wohnung am Square d'Orléans Nr. 9. Nun können wir diesen historischen Flügel des 19. Jahrhunderts in einem einmaligen Konzert aus dem Spiegelsaal des Rathauses in Hamburg-Bergedorf erklingen hören.
Tomasz Ritter ist Gewinner des 1. Internationalen Chopin-Wettbewerbs auf historischen Instrumenten in Warschau 2018 und Schüler von Prof. Hubert Rutkowski an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Ermöglicht wird dieses Konzerterlebnis durch ORLEN Deutschland, Hauptsponsor der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald und Betreiber der star Tankstellen.
Das Konzert wird am 1. März ab 19 Uhr für Sie kostenfrei auf der Website und dem YouTube-Kanal der Chopin-Gesellschaft übertragen:
www.chopin-hamburg.de/live
https://youtu.be/EGwNj7fas5I

Klavier: Hubert Rutkowski und Tomasz Ritter


Über den unikaten Pleyel-Flügel, Modell Petit Patron, Seriennummer 13214, Paris 1847:

In den Jahren von 1831 bis 1849 wurden Frédéric Chopin ungefähr 19 Flügel von der Manufaktur Ignace Pleyel zur Verfügung gestellt. Chopin suchte sich die Flügel bei Pleyel in Paris aus, sie wurden ihm in seine Wohnung geliefert, und in der Regel nach einem Jahr wieder abgeholt.
Lediglich fünf dieser Instrumente sind heute bekannt. Nummer 7267 im Musée de la Musique Paris, Nummer 12480 in der Nydahl Collection in Stockholm, Nummer 13823 im Museum der Jagiellonian Universität Krakau, Nummer 14810 im Museum Frédéric Chopin Warschau, und einer in Privatbesitz. Unter den im Pleyel Archiv aufgeführten Nummern wurden zwei nicht gefunden, und die übrigen Nummern sind gar nicht aufgeführt, so dass es unmöglich ist die Flügel zu identifizieren.
Der schöne Flügel mit der Nummer 13214 ist der einzige überlebende der identifizierbaren Instrumente Chopins, der sich nicht in einer Sammlung befindet. 13214 wurde am 1. März 1847, am 37. Geburtstag des Komponisten in seine Wohnung geliefert. Auf ihm komponierte und unterrichtete er vom 1. März 1847 bis Februar 1848. Wie aus einem Brief an seine Schwester hervorgeht, spielte er auf ihm möglicherweise
auch sein letztes Pariser Konzert am 16. Februar 1848. Danach wurde der Flügel wieder zurück nach Pleyel gebracht. Sein luxuriöses Gehäuse ist mit Raupenmahagoni furniert, der Tonumfang beträgt 6 3/4 Oktaven von C bis a.
13214 ist ein Petit Patron Modell, wie sie Chopin bevorzugte, mit der Länge von 205 cm. Diesen Flügel präsentieren wir in einem einmaligen Konzert aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses.

Lesen Sie heir einen ausführlichen Text über den Playel-Flügel 13214.


      **********************************************************


Let's celebrate a World Premiere together!

The 211th birthday of Fryderyk Chopin is just around the corner.
To mark the occasion, Tomasz Ritter and Hubert Rutkowski will perform Chopin's music on his original 1847 Pleyel grand piano (No. 13214) on Monday, March 1, 2021 at 7 pm.
They will tell the fascinating story of the grand piano, how Chopin played and composed on it, and the famous students he taught.
This instrument has only recently been rediscovered and will be presented to the public for the first time and only once with the online concert organized by the Chopin-Society Hamburg & Sachsenwald.
Chopin himself experienced the sound of this Pleyel grand piano. Chopin played this piano in his Paris apartment at Square d'Orléans No. 9 from March 1847 to February 1848. Now you can hear this historic 19th century grand piano in the Hall of Mirrors of the Hamburg-Bergedorf City Hall.
Tomasz Ritter is the winner of the 1st International Chopin Competition on Period Instruments in Warsaw 2018, and is a student of Prof. Hubert Rutkowski at the Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.
This concert experience is sponsored by ORLEN Germany, main sponsor of the Chopin-Society Hamburg & Sachsenwald.
The concert will be broadcast free of charge for you on our Website and YouTube channel and will start on March 1, at 7 pm:
www.chopin-hamburg.de/live
https://youtu.be/EGwNj7fas5I

Piano: Hubert Rutkowski and Tomasz Ritter


About the unique Pleyel Piano, Modell Petit Patron, Number 13214, Paris 1847:

Pleyel grand piano model Petit Patron, serial number 13214, Paris 1847 In the years from 1831 to 1849, Frédéric Chopin was provided with about 19 grand pianos by the Ignace Pleyel manufactory. Chopin chose the pianos from Pleyel in Paris, they were delivered to his apartment, and usually picked up again after a year.
Only five of these instruments are known today. Number 7267 in the Musée de la Musique Paris, number 12480 in the Nydahl Collection in Stockholm, number 13823 in the Museum of the Jagiellonian University Krakow, number 14810 in the Museum Frédéric Chopin Warsaw, and one in private ownership. Among the numbers listed in the Pleyel archive, two were not found, and the remaining numbers are not listed at all, so it is impossible to identify the pianos.
The beautiful grand piano number 13214 is the only surviving of Chopin's identifiable instruments that is not in a collection. 13214 was delivered to the composer's home on March 1, 1847, on his 37th birthday. He
composed and taught on it from March 1, 1847 to February 1848. As a letter to his sister indicates, he may have played his last Paris concert on it on February 16, 1848, after which the piano was returned to Pleyel.
Its luxurious case is veneered with caterpillar mahogany, the range is 6 3/4 octaves from C to a. 13214 is a Petit Patron model, as Chopin preferred, with the length of 205 cm.
We present this grand piano in a unique concert from the Hall of Mirrors of the Bergedorf City Hall.

Read here a detailed text about the Playel Grand Piano No. 13214.


2.03.2021
20:15 Uhr

Online-Live-Konzert am 2. März, 20:15 Uhr – Liederabend mit Julia Malik (Sopran) und Sijia Ma (Klavier) – Chopin (in deutscher Übersetzung), Debussy und Szymanowski

Eine kleine Premiere wird am 2. März 2021 online gefeiert. Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald präsentiert ihren ersten Liederabend, live übertragen.Die hervorragenden Musikerinnen Julia Malik und Sijia Ma entführen in Klangwelten der Romantik, des Impressionismus und des frühen 20. Jhs.Die polnische Opernsängerin Julia Malik wird die Komponisten in deutscher und französischer und Sprache interpretieren. Mehr als lediglich eine Begleitung wird die chinesische Pianistin Sijia Ma die Klavierparts übernehmen. Beide jungen Musikerinnen ergänzen sich in ihrer Musikalität ausgezeichnet und werden Sie mit ihrer Frische und musikalischen Reife überzeugen.
Seien Sie dabei, wenn die beiden jungen Musikerinnen am 2. März um 20:15 Uhr Chopin, Debussy und Szymanowski zum besten geben:

http://chopin-hamburg.de/live/
http://www.bergedorfer-zeitung.de/live-dabei

Das Liederabend-Programm:

 

Claude Debussy (1862–1918)

     Ariettes oubliées L. 60 (1886–1887) Text: Paul Verlaine

     „Le vent dans la plaine suspend son haleine“: C'est l'extase langoureuse

     „Il pleut doucement sur la ville“: Il pleure dans mon cœur comme il pleut sur la ville

     „Le rossignol qui, du haut d'une branche“: L'ombre des arbres dans la rivière embrumée

     „Paysages belges. Chevaux de bois“: Tournez, tournez, bons chevaux de bois

     „Aquarelles I. Green“: Voici des fruits, des fleurs, des feuilles

     „Aquarelles II. Spleen“: Les roses étaient toutes rouges

 

Karol Szymanowski (1882–1937)

     Fünf Lieder op.13 (1905–1907)

     Stimme in Dunkeln (R. Dehmel)

     Christkindleins Wiegenlied (A. von Arnim, C. Brentano)

     Auf See (R. Dehmel)

     Zuleikha (F. Bodenstedt)

     Die schwarze Laute (O. J. Bierbaum)

 

Fryderyk Chopin (1810–1849)

     Polnische Lieder op. 74 (1827–1847, Auswahl) Deutsche Übersetzung: Fitz William Rosier (1808 – ca. 1882)

     Der Frühling (Org. S. Witwicki)

     Trübe Wellen (Org. S. Witwicci)

     Melancholie (Org. B. Zaleski)

     Lithauisches Lied (Org. L. Osiński)

     Polens Grabgesang (Org. W. Pol)

 

Wir danken dem Bezirksamt Bergedorf, der Bergedorfer Zeitung und unserem Hauptsponsor ORLEN Deutschland für die Ermöglichung des ersten Liederabends der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V.
Auch freuen wir uns auf Ihren Online-Besuch und laden Sie herzlich zum Liederabend ein (Links siehe oben).

Sopran: Julia Malik

Klavier: Sijia Ma

Veranstaltungsort: ONLINE, aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses


Entfällt wegen Lockdowns
17.04.2021

ENTFÄLLT – Online-Live-Konzert am 17.04.

Klavier: Annika Treuter
Veranstaltungsort: ONLINE, aus dem Schloss Reinbek


3. CHOPIN FESTIVAL Hamburg 2021 – ONLINE
11.-13. Juni

3. CHOPIN FESTIVAL 2021

FESTIVAL DER KLAVIERMUSIK

Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und mit freundlicher Unterstützung des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Schirmherrschaft: Prof. Andrzej Przyłębski, Botschafter der Republik Polen in Berlin
Veranstaltungsorte: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Shigeru Lounge im Kawai Pianohaus Hamburg
Offizieller Hauptsponsor und Auftankpartner: ORLEN Deutschland GmbH
In Partnerschaft mit: KAWAI Europa GmbH
Gefördert durch: Hans Brökel Stiftung für Wissenschaft und Kultur

Es treten auf:

SEVERIN VON ECKARDSTEIN
HUBERT RUTKOWSKI
DINA YOFFE
MARI KODAMA
TOMASZ RITTER
MENNO VAN DELFT
STEFAN SIMONIAN

Folgende Instrumente werden gespielt:

Shigeru Kawai SK6, Hamamatsu 2019
Shigeru Kawaki SK7, Hamamatsu 2019
Érard, Paris 1880
Pleyel, Paris 1847
Cambalo Zell, Hamburg 1827

Alle Konzerte finden in einer Special-Edition ONLINE statt.

Zur Festival-Seite: 3. Chopin Festival Hamburg 2021

Zur Live-Seite der Chopin-Webstie

Zur Facebook-Seite der Chopin-Gesellschaft

Zum YouTube-Kanal der Chopin-Gesellschaft