Livestream-Konzerte

Übersicht über unsere Online-Live-Konzerte

Online-Live-Konzert am 2. März, 20:15 Uhr mit Julia Malik (Sopran) und Sijia Ma (Klavier)


Liederabend mit Julia Malik (Sopran) und Sijia Ma (Klavier)

Chopin (in deutscher Übersetzung), Debussy und Szymanowski

Eine kleine Premiere wird am 2. März 2021 online gefeiert. Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald präsentiert ihren ersten Liederabend, live übertragen.Die hervorragenden Musikerinnen Julia Malik und Sijia Ma entführen in Klangwelten der Romantik, des Impressionismus und des frühen 20. Jhs.Die polnische Opernsängerin Julia Malik wird die Komponisten in deutscher und französischer und Sprache interpretieren. Mehr als lediglich eine Begleitung wird die chinesische Pianistin Sijia Ma die Klavierparts übernehmen. Beide jungen Musikerinnen ergänzen sich in ihrer Musikalität ausgezeichnet und werden Sie mit ihrer Frische und musikalischen Reife überzeugen.

Seien Sie dabei, wenn die beiden jungen Musikerinnen am 2. März um 20:15 Uhr Chopin, Debussy und Szymanowski zum besten geben.

 

Das Liederabend-Programm:

Claude Debussy (1862–1918)

     Ariettes oubliées L. 60 (1886–1887) Text: Paul Verlaine

     „Le vent dans la plaine suspend son haleine“: C'est l'extase langoureuse

     „Il pleut doucement sur la ville“: Il pleure dans mon cœur comme il pleut sur la ville

     „Le rossignol qui, du haut d'une branche“: L'ombre des arbres dans la rivière embrumée

     „Paysages belges. Chevaux de bois“: Tournez, tournez, bons chevaux de bois

     „Aquarelles I. Green“: Voici des fruits, des fleurs, des feuilles

     „Aquarelles II. Spleen“: Les roses étaient toutes rouges

 

Karol Szymanowski (1882–1937)

     Fünf Lieder op.13 (1905–1907)

     Stimme in Dunkeln (R. Dehmel)

     Christkindleins Wiegenlied (A. von Arnim, C. Brentano)

     Auf See (R. Dehmel)

     Zuleikha (F. Bodenstedt)

     Die schwarze Laute (O. J. Bierbaum)

 

Fryderyk Chopin (1810–1849)

     Polnische Lieder op. 74 (1827–1847, Auswahl) Deutsche Übersetzung: Fitz William Rosier (1808 – ca. 1882)

     Der Frühling (Org. S. Witwicki)

     Trübe Wellen (Org. S. Witwicci)

     Melancholie (Org. B. Zaleski)

     Lithauisches Lied (Org. L. Osiński)

     Polens Grabgesang (Org. W. Pol)

Wir danken dem Bezirksamt Bergedorf, der Bergedorfer Zeitung und unserem Hauptsponsor ORLEN Deutschland für die Ermöglichung des ersten Liederabends der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V.
Auch freuen wir uns auf Ihren Online-Besuch und laden Sie herzlich zum Liederabend ein (Links siehe oben).

Sopran: Julia Malik

Klavier: Sijia Ma

Veranstaltungsort: ONLINE, aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses


World premiere: Chopin's Piano rediscovered

Online-Konzert am 1. März, 19:00 Uhr mit Hubert Rutkowski und Tomasz Ritter


~ complete english version below ~

Feiern wir zusammen eine Weltpremiere!

Der 211. Geburtstag von Fryderyk Chopin steht vor der Tür.
Aus diesem Anlass spielen Tomasz Ritter und Hubert Rutkowski am 1. März 2021 um 19 Uhr Chopins Musik auf seinem originalen Pleyel-Flügel von 1847 (Nr. 13214).
Sie werden die faszinierende Geschichte des Flügels erzählen, wie Chopin auf ihm musizierte und komponierte und welche berühmten Schüler er unterrichtete.
Dieses Instrument wurde erst vor kurzer Zeit wiederentdeckt und wird mit dem von der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald organisierten Online-Konzert zum ersten und einzigen Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.
Chopin hat den Klang dieses Pleyel-Flügels sehr geschätzt. Er selbst nutzte diesen Flügel von März 1847 bis Februar 1848 in seiner Pariser Wohnung am Square d'Orléans Nr. 9. Nun können wir diesen historischen Flügel des 19. Jahrhunderts in einem einmaligen Konzert aus dem Spiegelsaal des Rathauses in Hamburg-Bergedorf erklingen hören.
Tomasz Ritter ist Gewinner des 1. Internationalen Chopin-Wettbewerbs auf historischen Instrumenten in Warschau 2018 und Schüler von Prof. Hubert Rutkowski an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Ermöglicht wird dieses Konzerterlebnis durch ORLEN Deutschland, Hauptsponsor der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald und Betreiber der star Tankstellen.

Klavier: Hubert Rutkowski und Tomasz Ritter


Über den unikaten Pleyel-Flügel, Modell Petit Patron, Seriennummer 13214, Paris 1847:

In den Jahren von 1831 bis 1849 wurden Frédéric Chopin ungefähr 19 Flügel von der Manufaktur Ignace Pleyel zur Verfügung gestellt. Chopin suchte sich die Flügel bei Pleyel in Paris aus, sie wurden ihm in seine Wohnung geliefert, und in der Regel nach einem Jahr wieder abgeholt.
Lediglich fünf dieser Instrumente sind heute bekannt. Nummer 7267 im Musée de la Musique Paris, Nummer 12480 in der Nydahl Collection in Stockholm, Nummer 13823 im Museum der Jagiellonian Universität Krakau, Nummer 14810 im Museum Frédéric Chopin Warschau, und einer in Privatbesitz. Unter den im Pleyel Archiv aufgeführten Nummern wurden zwei nicht gefunden, und die übrigen Nummern sind gar nicht aufgeführt, so dass es unmöglich ist die Flügel zu identifizieren.
Der schöne Flügel mit der Nummer 13214 ist der einzige überlebende der identifizierbaren Instrumente Chopins, der sich nicht in einer Sammlung befindet. 13214 wurde am 1. März 1847, am 37. Geburtstag des Komponisten in seine Wohnung geliefert. Auf ihm komponierte und unterrichtete er vom 1. März 1847 bis Februar 1848. Wie aus einem Brief an seine Schwester hervorgeht, spielte er auf ihm möglicherweise
auch sein letztes Pariser Konzert am 16. Februar 1848. Danach wurde der Flügel wieder zurück nach Pleyel gebracht. Sein luxuriöses Gehäuse ist mit Raupenmahagoni furniert, der Tonumfang beträgt 6 3/4 Oktaven von C bis a.
13214 ist ein Petit Patron Modell, wie sie Chopin bevorzugte, mit der Länge von 205 cm. Diesen Flügel präsentieren wir in einem einmaligen Konzert aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses.

Lesen Sie heir einen ausführlichen Text über den Playel-Flügel 13214.


      **********************************************************

Let's celebrate a World Premiere together!

The 211th birthday of Fryderyk Chopin is just around the corner!
To mark the occasion, Tomasz Ritter and Hubert Rutkowski will perform Chopin's music on his original 1847 Pleyel grand piano (No. 13214) on Monday, March 1, 2021 at 7 pm.
They will tell the fascinating story of the grand piano, how Chopin played and composed on it, and the famous students he taught.
This instrument has only recently been rediscovered and will be presented to the public for the first time and only once with the online concert organized by the Chopin-Society Hamburg & Sachsenwald.
Chopin himself experienced the sound of this Pleyel grand piano. Chopin played this piano in his Paris apartment at Square d'Orléans No. 9 from March 1847 to February 1848. Now you can hear this historic 19th century grand piano in the Hall of Mirrors of the Hamburg-Bergedorf City Hall.
Tomasz Ritter is the winner of the 1st International Chopin Competition on Period Instruments in Warsaw 2018, and is a student of Prof. Hubert Rutkowski at the Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.
This concert experience is sponsored by ORLEN Germany, main sponsor of the Chopin-Society Hamburg & Sachsenwald.

Piano: Hubert Rutkowski and Tomasz Ritter


About the unique Pleyel Piano, Modell Petit Patron, Number 13214, Paris 1847:

Pleyel grand piano model Petit Patron, serial number 13214, Paris 1847 In the years from 1831 to 1849, Frédéric Chopin was provided with about 19 grand pianos by the Ignace Pleyel manufactory. Chopin chose the pianos from Pleyel in Paris, they were delivered to his apartment, and usually picked up again after a year.
Only five of these instruments are known today. Number 7267 in the Musée de la Musique Paris, number 12480 in the Nydahl Collection in Stockholm, number 13823 in the Museum of the Jagiellonian University Krakow, number 14810 in the Museum Frédéric Chopin Warsaw, and one in private ownership. Among the numbers listed in the Pleyel archive, two were not found, and the remaining numbers are not listed at all, so it is impossible to identify the pianos.
The beautiful grand piano number 13214 is the only surviving of Chopin's identifiable instruments that is not in a collection. 13214 was delivered to the composer's home on March 1, 1847, on his 37th birthday. He
composed and taught on it from March 1, 1847 to February 1848. As a letter to his sister indicates, he may have played his last Paris concert on it on February 16, 1848, after which the piano was returned to Pleyel.
Its luxurious case is veneered with caterpillar mahogany, the range is 6 3/4 octaves from C to a. 13214 is a Petit Patron model, as Chopin preferred, with the length of 205 cm.
We present this grand piano in a unique concert from the Hall of Mirrors of the Bergedorf City Hall.

Read here a detailed text about the Playel Grand Piano No. 13214.


Online-Live-Konzert am 8. Dezember, 20:15 Uhr mit Johanna Röhrig (Violine) und Hubert Rutkowski (Klavier)


Kunst hält zusammen. Auch bzw. besonders in der Pandemie-Zeit. Somit schätzen wir uns glücklich, Ihnen ein weiteres wunderbares Konzert der Chopin-Gesellschaft ankündigen zu können.

Dieses Mal werden uns die herausragende Violinistin Johanna Röhrig und der Präsident der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. Hubert Rutkowski an einem Blüthner-Flügel erfreuen. Die beiden Musiker erfüllen mit ihren einfallsreichen und modernen Interpretationen den Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses. Sie, liebe Zuschauer, werden von Johanna Röhrig und Hubert Rutkowski selbst durch das Konzert moderiert.

Seien Sie eingeladen, am 8. Dezember 2020 um 20:15 Uhr bei diesem musikalischen Ereignis dabei zu sein.

Was wird interpretiert?
Franz Schubert Sonatina g-Moll op. post. 137 Nr. 3
        Allegro giusto – Andante – Menuetto – Allegro moderato
Arvo Pärt Fratres (1977)
Karol Szymanowski Sonata d-Moll op. 9
        Allegro moderato – Andantino tranquillo e dolce – Finale. Allegro molto quasi presto

Wir freuen uns auf Ihren Besuch via Internet und danken dem Bezirksamt Bergedorf, der Bergedorfer Zeitung, der Pianofortefabrik Blüthner und unserem Hauptsponsor ORLEN Deutschland für die Ermöglichung dieses Konzerts.

Violine: Johanna Röhrig https://www.johannaroehrig.com/
Klavier: Hubert Rutkowski http://hubertrutkowski.com/
Veranstaltungsort: ONLINE, aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses


Online-Live-Konzert am 28. August, 20:15 Uhr mit Malte Henrik Gohr und Lysander Burleigh am Klavier


Und wieder einmal ist es soweit: Das nächste Livestream-Konzert der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. steht an! Und zwar am 28. August 2020 um 20:15 Uhr.

Dieses Mal treten zwei junge Pianisten an einem ungewöhnlichen Ort auf: In der Sammlung de Weryha.

Malte Henrik Gohr und Lysander Burleigh werden dort auf einem Shigeru-Kawai-Flügel, den KAWAI Europa zur Verfügung stellt, nacheinander folgende Werke interpretieren:

Johann Sebastian Bach Präludium und Fuge H-Dur aus Das Wohltemperierte Klavier BWV 892, Heft 2
Franz Liszt Études d’exécution transcendante: Nr. 8 c-Moll ,Wilde Jagdʻ
Alexander Scriabin Sonate Nr. 2 gis-Moll
        I. Andante – II. PrestoAlexander Scriabin Prelude für die linke Hand cis-Moll op. 9 Nr. 1
Alexander Scriabin 12 Etudes op. 8 Nr. 12 dis-Moll
Johann Sebastian Bach Toccata e-Moll BWV 914
Fryderyk Chopin Scherzo cis-Moll Nr. 3 op. 39
Fryderyk Chopin Nocturne H-Dur op. 62 Nr. 1Maurice Ravel ‚Jeux d’eau‘
Fryderyk Chopin 12 Etudes op. 25
        Nr. 1 As-Dur ,Äolsharfeʻ
        Nr. 9 Ges-Dur ,Schmetterlingʻ
Fryderyk Chopin 12 Etudes op. 10 Nr. 12 c-Moll ,Revolutionsetüdeʻ

Wir danken herzlich ORLEN Deutschland und ihren star-Tankstellen – unserem Hauptsponsor –, KAWAI Europa und dem Team de Weryha für die Ermöglichung dieses Konzerts.

Klavier: Malte Henrik Gohr, Lysander Burleigh
Veranstaltungsort: ONLINE, aus der Sammlung de Weryha


Online-Live-Konzert am 21. Juli, 20:15 Uhr mit Fabian Gehring am Klavier


Wir freuen uns sehr, erneut auf Einladung der Bergedorfer Zeitung im Rahmen des Online-Kultur-Festivals "Bühne frei – Live dabei!“ ein Livestream-Konzert im Bergedorfer Rathaus ausrichten zu dürfen.

Am 21. Juli wird der Pianist Fabian Gehring Stücke von Mozart, Debussy und Skrjabin spielen. Fabian Gehrig selbst wird das Publikum mit seiner Moderation durch den Abend geleiten.

Der Livestream wird am 21. Juli ab 20:15 Uhr auf www.chopin-hamburg.de/live und www.bergedorfer-zeitung.de/<wbr />live-dabei zu sehen sein

Das Konzert wird aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses übertragen. Das Bezirksamt Bergedorf, die Bergedorfer Zeitung und die Pianofabrik Blüthner Leipzig machen dieses Livestream-Konzerterlebnis möglich.

Das Programm:

W. A. Mozart: Sonate F-Dur KV 332
        Allegro - Adagio - Allegro assai
Claude Debussy: aus Préludes 1. Band
        Nr. 4 Les sons et les parfums tournent dans l’air du soir
        Nr. 7. Ce qu'a vu le vent d’ouest
        Nr. 8. La fille aux cheveux de lin
        Nr. 9. La sérénade interrompue
        Nr. 10. La cathédrale engloutie
Alexander Skrjabin: Vers la flamme op.72

Klavier und Moderation: Fabian Gehring
Veranstaltungsort: ONLINE, aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses


Online-Live-Konzert am 9. Juni, 20:15 Uhr mit Emil Reinert am Klavier


Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald präsentiert auf Einladung der Bergedorfer Zeitung im Rahmen des Online-Kultur-Festivals „Bühne frei – Live dabei!“ ein Livestream-Konzert mit dem Pianisten Emil Reinert.

Das Konzert wird aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses übertragen. Das Bezirksamt Bergedorf, die Bergedorfer Zeitung, ORLEN Deutschland, Hauptsponsor der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald, und die Pianofabrik Blüthner Leipzig machen dieses Livestream-Konzerterlebnis möglich.

Emil Reinert – ein hochkarätiger, preisgekrönter Pianist – wird Sie, liebe Leserinnen und Leser, selbst durch sein Programm führen.

Das Programm:

W. A. Mozart: Klaviersonate Nr. 11 A-Dur, 3. Satz – Jazzbearbeitung
Béla Bartók: Klaviersonate BB 88, Sz. 80
      Allegro moderato – Sostenuto e pesante – Allegro molto

Olivier Messiaen: Première Communion de la Vierge aus Vingt regards sur l’Enfant Jésus
Alberto Ginastera: Klaviersonate Nr. 1 op. 22
      Allegro marcato – Presto misterioso – Adagio molto appassionato – Ruvido ed ostinato

Klavier und Moderation: Emil Reinert
Veranstaltungsort: ONLINE, aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses


Online-Live-Konzert am 29. Mai, 20:15 Uhr mit Sijia Ma am Klavier


Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e. V. lädt zum ersten eigenen Video-Livestream-Konzert mit der Pianistin Sijia Ma ein.

Übertragen wird das Konzert aus der Shigeru Lounge von KAWAI Hamburg. ORLEN Deutschland, der Hauptsponsor der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald, seine Star Tankstellen und KAWAI Europa machen dieses besondere Konzerterlebnis möglich.

Wir freuen uns sehr, mit Sijia Ma eine virtuose und preisgekrönte Pianistin zu präsentieren, die ein schönes Programm zusammengestellt hat. Zu hören sind von J. S. Bach/F. Busoni: Adagio aus Toccata, Adagio und Fuge C-Dur BWV 564 F. Chopin: Andante spianato et Grand Polonaise Brillante Es-Dur op. 22 und F. Chopin: 4 Mazurken op. 41: Nr. 1 e-Moll, Nr. 2 H-Dur, Nr. 3 As-Dur, Nr. 4 cis-Moll.

Klavier: Sijia Ma
Moderation: Nora Ebneth
Veranstaltungsort: ONLINE, aus der Shigeru Lounge von KAWAI Hamburg
Eintritt: frei


Online-Live-Konzert am 12. Mai, 20:15 Uhr mit Asya Fateyeva (Saxophon) & Valeriya Myrosh (Klavier)


In der Zeit eingeschränkter Möglichkeiten und Schwierigkeiten, Kultur zu vermitteln und zu erleben, freuen wir uns über die Einladung der Bergedorfer Zeitung, im Rahmen ihres Online-Kultur-Festivals unter dem Motto „Bühne frei – Live dabei!“ ein Livestream-Konzert zu veranstalten.

Aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses erleben Sie LIVE zwei international herausragende Künstlerinnen, nämlich das Duo Asya Fateyeva, Saxophon (Preisträgerin des ECHO Klassik 2016) und Valeriya Myrosh, Klavier. Sie werden in virtuosen Darbietungen erleben, dass das Saxophon ursprünglich ein Instrument der klassischen Musik war.

Das Programm:

Paule Maurice (1910-1067): Tableaux de Provence
I. Farandole de jeunes filles
II. Chanson pour ma mie
III. La bohémienne

César Franck (1822-1890): Sonate in A-Dur
I. Allegretto ben moderato
II. Allegro
III. Ben moderato: Recitativo-Fantasia
IV. Allegretto poco mosso

Saxophon: Asya Fateyeva
Klavier: Valeriya Myrosh
Veranstaltungsort: ONLINE, aus dem Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses