Die Chronik

Wichtige Daten und Ereignisse aus dem Leben Chopins und seiner Zeit.
Jahr Ereignis
1810 Frédéric Chopin wird als zweites Kind von Justyna und Nikolas Chopin am 1. März in Zelazowa Wola geboren und am 23. April getauft. Im September zieht die Familie Chopin nach Warschau.
1817 Klavierunterricht bei Wojciech Zywny - Chopins erste Komposition wird im gleichen Jahr gedruckt (Polonaise g-Moll).
1818 Februar: Erster öffentlicher Auftritt im Radziwill-Palais / September: Chopin schenkt der Mutter des Zaren bei einem Besuch im Warschauer Lyzeum zwei Kompositionen (die Polonaisen g-Moll und B-Dur).
1820 Die Fürstin Angelica Catalani überreicht dem Komponisten eine goldene Taschenuhr als Geschenk für seine besondere Begabung.
1821 Chopin hat in Warschau bereits Berühmtheit erreicht. Er schenkt seinem Lehrer Zywny die Polonaise As-Dur und gibt mehrere öffentliche Konzerte.
1822 Chopin wechselt den Lehrer. Józef Elsner übernimmt den Unterricht, um ihn auf das Konservatorium vorzubereiten.
1824 Während der Sommerferien hat Chopin ersten Kontakt zur Volksmusik und komponiert daraufhin "Variationen über ein deutsches Volkslied".
1825 Chopin spielt vor dem Zaren, der ihm einen Diamantring schenkt. Im Mai und Juni tritt er mehrmals öffentlich mit großem Erfolg auf.
1826 Augustreise nach Duszniki und Benefizkonzert für Waisenkinder. Im September nimmt er am Warschauer Konservatorium den Unterricht bei Elsner wieder auf.
1827 Chopins jüngere Schwester Emilia stirbt und die Familie Chopin zieht innerhalb Warschaus um. Chopin komponiert seine erste Klaviersonate (c-Moll) und beginnt seinen Liederzyklus, der erst 1837 vollendet wird.
1828 Berlinreise im September, geplante Konzerte haben nicht die erwartete Resonanz.
1829 August: Wienreise, er gibt zwei Konzerte / Oktober: Aufenthalt in Antonin / Dezember: Begegnung mit dem Dichter Stefan Witwicki.
1830 Chopin verlässt Polen. Er weiß nicht, dass er seine Heimat nicht wiedersehen wird. Er reist zunächst nach Wien, um hier weitere Künstler kennenzulernen. Im November beginnt in Warschau der polnische Aufstand.
1831 Chopin reist über München und Stuttgart nach Paris. Im September wird Warschau endgültig eingenommen, Chopin schreibt daraufhin die "Revolutionsetüde".
1832 Erstes Konzert in Paris im Salon Pleyel am 26. Februar. Im April und Mai besucht Chopin die bedeutendsten Salons von Paris und lernt die polnischen Emigrantenkreise kennen.
1833 Chopin und Liszt musizieren in einem Konzert. Chopin befreundet sich mit Bellini und Berlioz und er wird in die Polnische Literarische Gesellschaft aufgenommen.
1834 Mai-Reise nach Aachen zum Niederrheinischen Musikfest und Besuche in Köln, Koblenz und Düsseldorf. Chopin begegnet Felix Mendelssohn-Bartholdy.
1835 Chopin konzertiert immer häufiger. Im Sommer reist er nach Karlsbad und trifft dort seine Eltern, danach reist er nach Dresden und lernt Maria Wodzinska kennen.
1836 Aufenthalt in Marienbad und Treffen mit Maria Wodzinska und ihrer Familie, die hier zur Kur weilte. Heimliche Verlobung mit Maria Wodzinska und Rückreise über Leipzig, Treffen mit Robert Schumann.
1837 Auflösung der Verlobung mit Maria Wodzinska. Chopin reist mit Camille Pleyel nach London und schreibt seine 24 Préludes, die 2. Klaviersonate (b-Moll), Mazurkas und Nocturnes.
1838 Chopin und George Sand reisen im Oktober nach Mallorca.
1839 Übereilte Rückreise von Mallorca im Februar, da das regnerische Wetter Chopins beginnende Krankheit negativ beeinflusst hat.
1840 Chopin und George Sand verbringen jetzt die Winter gemeinsam in Paris. Im Sommer lebt der Komponist auf Schloss Nohant, einem Besitz von George Sand, die hier an ihren Romanen arbeitet und Gäste empfängt.
1842 Chopin komponiert sehr viel. Seine wichtigsten Werke sind die Walzer- und Mazurkenzyklen und die 4. Ballade.
1846 Spannungen zwischen Chopin und George Sand trüben die Aufenthalte in Paris und Nohant. Sein Gesundheitszustand wird deutlich schlechter.
1847 Trennung von George Sand und immer häufigere Bettlägerigkeit des Komponisten besonders in den Wintermonaten.
1848 Chopin lässt sich zu einer Englandreise in der Hoffnung überreden, dass seine Gesundheit damit gefördert wird. Rückkehr am 23. November nach Paris.
1849 Chopin kann sich nicht mehr erholen. Umzug an den Place Vendôme. Tod am 17. Oktober um zwei Uhr morgens.
1850 Auf dem Pariser Friedhof Pére-Lachaise enthüllt Jean Babtiste Clésinger das von ihm gestaltete Grabmal mit dem Medaillon von Frédéric Chopin.